Методические материалы
Вторник, 28 февраля 2017 16:27

Unser Kreis (краеведческая информация для учащихся о Еравнинском районе)

Автор

1. Einleitung

In meinem Referat möchte ich zu dem Thema "Das Land der blauen Seen‘‘ schreiben. Es geht um meine Heimat – das Eravninsker Gebiet oder Eravna, in dem ich geboren wurde. Das Eravninsker Gebiet liegt im Osten der Republik Burjatien.

2. Haupteil

2.1. Das Eravna des Künstlers Baiborodin

Eravna ist reich an berühmten Menschen. Das sind zum Beispiel Dichter, Maler, Schriftsteller und Komponisten. Ein von ihnen ist der bekannte Dichter Anatoli Grigoriewitsch Baiborodin. Er besang seine Heimat unter anderem so: «Die Seen unserer Kindheit, das Vaterland. Nicht selten rettete vom Unglück des Lebens, von der absoluten Seelenverwüstung, nicht die Natur, nicht das Vaterland, sondern allein der Gedanke, dass der Mensch sein Flüsschen, seine Steppe, seine Taiga , seinen See, sein Dorf hat, wohin er kommen kann, wo er sich ausspannt, vom Getümmel, der Verwirrung. Er kommt hierher um sich vom Heimatgeist erleuchten zu lassen und seine Seelenkraft auf das zukünftige Leben, die Liebe zum Leben zu richten.»

2.2 Eravnas blaue Seen

Meine Heimat Eravna ist reich an den Seen und an heiligen Quellen. Auf dem Territorium des Eravner Kreises zählt man über 10 große und 200 kleine Gewässer. Die Gesamtfläche der Seen beträgt 389000 Hektar. Der größte See ist der Große Eravna. Er hat eine Fläche von 946 Hektar und ist 6 Meter tief. Außerdem gibt es zum Beispiel den Kleinen Eravna, den Sosnovsker See, den Gundasee und den See Isinga sind. Die Mineralwasserquellen im Eravna Gebiet (Karbonatquellen) gehören zum Daurischen Wasserreservoir. Die Gewässer des Eravna Gebiets sind reich an Fischen. Es gibt Hechte, Barsche, Karauschen, Karpfen, Bleie und viele andere.

Da wir in einem so herrlichen seenreichen Kreis leben, ist es wichtig unsere Natur zu schützen und für unsere schönen Seen die Verantwortung zu tragen, indem wir sie nicht vermüllen und für Ordnung und Sauberkeit sorgen.

2.3 Das Sampilow-Gemäldegalerie in     Sosnowo-Oserskoj    e

Das Eravninsker Gebiet wurde schon in vielen burjatischen Liedern besungen. Dort gibt es weite Steppen und sehr viele Seen. Sie hinterlassen natürlich auch Spuren in der Kunst. In unserem Gebiet, in dem Dorf Sosnowo-Oserskoj    e, befindet sich eine interessantes Museum. Das ist die Sampilow-Gemäldegalerie. In diesem Museum werden über 40 Bilder des Malers Tsyrenschap Sampilowitsch Sampilow gezeigt. Der Maler Sampilow malte seine Heimat Eravna in vielen seiner Werke.

2.4 Der Egitinsker-Tempel (Egitinsker-Dazan) mit der Buddha-Statue aus Sandelholz

Ohne den buddhistischen Tempel von Egita wäre mein Referat über den Kreis nicht vollständig. Der Egitinsker Dazan ist ein berühmter Tempel. Er wurde 1820 gebaut und 1826 geweiht.1901 bekam der Tempel eine einmalige Buddha-Statue aus Sandelholz, die  aus China kam. Die Statue ist über 2500 Jahre alt und soll noch zu Lebzeiten des Gründers der buddistischen Religion,     Siddhartha Gautama, erschaffen worden sein. Damit soll sie die einzige Statue aus dieser zeit sein! DIE Buddha-Statue ist 2,18 hoch und mit Gold bedeckt.

 Im Jahre 1938 wurde der Tempel auf Befehl der Sowjetmacht geschlossen und zerstört. Die berühmte Buddha-Statue kam nach Ulan-Ude, in die Hodegetria-Kathedrale. Bereits in den 80er Jahren der Perestroika kam die Staue wieder zu den gläubigen Buddisten und 1991 kam sie mit einem Hubschrauber wieder nach Egita, in den neu errichteten Egitinsker-Tempel.

Viele Gläubige und auch Touristen kommen jedes Jahr nach Egita um den Tempel zu besuchen und die berühmte Sandelholz-Buddhastatue zu sehen.

2.5 Feste in unserer Region

Die Beste Zeit für den Besuch unseres Kreises ist die Zeit der nationalen burjatischen und russischen Festtage. Ein wunderbares burjatisches Fest ist Surharban. Surharban ist ein Nationalfest, an dem verschiedene Sport- und Kulturprogramme veranstaltet werden. An Surharban gibt es Bogenschießen, Pferderennen und Ringkampf.

Ein weiteres wichtiges fest der Burjaten ist Sagalgaan. Sagalgaan ist das burjatische Neujahrsfest. Es wird nach dem Mondkalender berechnet. Dieses Fest wird von mongolisch sprechenden Völkern, die der buddhistischen Religion angehören, gefeiert. Sagalgaan ist ein religiöses Fest. Es dauert einen ganzen Monat.

Masleniza ist ein Fest, das schon vor der Entstehung der Orthodoxen Religion in Russland und anderen slawischen Regionen, als Frühlingsfest gefeiert wurde. Heute wird Masleniza als Woche vor der orthodoxen Fastenzeit gefeiert. Die Gläubigen dürfen in dieser Woche zwar kein Fleisch mehr essen, dafür aber Milchprodukte und Eier. Sie verabschieden sich vom Winter und feiern symbolisch den Frühling. Die Menschen essen vor der Fastenzeit noch einmal richtig viel und ausgelassen. Die Leute verbrennen während des Festes ein Puppe. Das bedeutet die Vernichtung alles Schlechten. Auf dem Tisch müssen unbedingt Pfannkuchen Bliny sein, die die Sonne, das Licht symbolisieren. Diese Fest wird in ganz Russland gern und intensiv gefeiert. So auch in unserer Region.

Natürlich feiert man im Land der blauen Seen auch das russische Neujahrsfest, das am 31. Dezember gefeiert wird. Es ähnelt ein wenig dem deutschen Weihnachtsfest. Es gibt einen Tannenbaum, man isst Festtagsspeisen und schenkt sich Geschenke. Den Kindern werden die Geschenke vom russischen Weihnachtsmann, dem Ded Moros, gebracht.

 

Alle diese Feste und noch viele mehr werden bei uns gefeiert.

1235
Авторизуйтесь, чтобы получить возможность оставлять комментарии